background
logotype

Radweg  Gaaden - Hinterbrühl….die unendliche Geschichte

Wer schon einmal mit dem Fahrrad von Gaaden  in die Hinterbrühl gefahren ist, kennt das Problem. Überholvorgänge von Autos mit ca 100km/h verursachen einen gewaltigen Winddruck, von den LKWs und Sattelschleppern vor allem vom Steinbruch gar nicht zu sprechen. Für einen erwachsenen Alleinfahrer ist das bereits ein hohes Risiko, für einen Familienausflug eine unverantwortliche Lebensgefahr. Und das im Naherholungsgebiet von Wien.

Plan Radweg

Seit mehr als einem Jahrzehnt wird versucht einen Radweg zwischen Gaaden und Hinterbrühl herzustellen, bisher erfolglos. Die Gemeinde Hinterbrühl hat den Radweg bis ans Ortsende geführt, doch dort ist noch immer Endstation.

Schon 1993 begannen offizielle Gespräche mit den Vertretern beider Gemeinden, mit den Verantwortlichen vom Land und auch mit dem Verein Wien-Niederösterreich-Gemeinsame Erholungsräume. Förderungen wurden zugesagt, der finanzielle Aufwand der Gemeinde Gaaden wurde mit rund € 140.000,- abzüglich aller Förderungen beziffert. Das Vorhaben wurde damals aufgrund höherer Prioritäten (dringend erforderlicher Ausbau des Gemeindeamtes, Kosten ~ 1 Mio €) zurückgestellt.

Im September 2006 wurde das Thema wieder im Gemeinderat aufgegriffen und mit einstimmigem Beschluss wurde der jetzige Bürgermeister beauftragt, eine Lösung herbeizuführen. Bisher ohne sichtbaren Erfolg.

Wie könnte die Umsetzung aussehen? Von der Hinterbrühl kommend erfolgt eine Querung der B11 am Ortsende der Hinterbrühl. Dann verläuft die Trasse links der B11 (südlich) abgesetzt und leicht erhöht, durch ein Geländer von der Bundesstraße getrennt und folgt dem Straßenverlauf bis Gaaden. Dort schließt er an den bei der Anningerstraße jetzt endenden Radweg an.

Nachdem jetzt bekannt geworden ist, dass der Wasserleitungsverband Triestingtal eine Verbindungsleitung nach Mödling verlegen wird und damit Bautätigkeiten entlang der B11 stattfinden werden, könnte hier eine Kostenaufteilung stattfinden. Eine Bereitschaft dafür wurde vom WLV bereits signalisiert.

Warum bisher nichts geschehen ist – das fragen wir uns!


  

Hochwasserschutzmaßnahmen Mödlingbach

Wussten Sie, dass eine im Auftrag des Amtes der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Wasserwirtschaft erstellte Abflussuntersuchung des Mödlingbaches für den Bereich Einmündung des Marbaches (Gemeindegrenze Gaaden) bis zur Mündung in die Schwechat existiert?

Die Abflussuntersuchung liefert fachliche Unterlagen über die durch Überflutung gefährdeten Gebiete, sowie über jene Bereiche die für Schutzmaßnahmen frei zu halten wären. Im Zuge der Studie wurden generelle Vorschläge für Hochwasserschutzmaßnahmen aus hydraulischer Sicht konzipiert.

Das primäre Schutzziel dieser Maßnahmen ist ein Hochwasserschutz der besiedelten Gebiete für ein hundertjähriges Abflussereignis, das heißt für ein Ereignis, dass statistisch gesehen alle hundert Jahre einmal vorkommen kann. Eine der vorgeschlagenen Maßnahmen ist ein Rückhaltebecken bei der Gemeindegrenze Gaaden (Marbach) mit sehr hoher Schutzwirkung für die besiedelten Gebiete in Gaaden entlang des Mödlingbaches.

Wird seitens des Bürgermeisters diese Schutzmaßnahme befürwortet und die Umsetzung unterstützt haben wir im März 2014 gefragt. Bisher erfolgte keine Reaktion. Von den umliegenden Gemeinden haben wir erfahren, dass sie diese Maßnahme auch finanziell unterstützen würden. Geschehen ist bisher nichts – schade.


 

Weitere Sachthemen bzw. Ziele 

Junges Wohnen leistbar machen

2011 wurde bereits von der ÖVP das Grundstück auf der Hauptstraße/Buchengasse als Wohnraum für junge Gaadnerinnen und Gaadner angedacht. Wir haben uns jahrelang für eine Umsetzung eines neuen Wohnbaus eingesetzt und schließlich 2016 damit Erfolg gehabt. Es entstehen gerade 12 Wohneinheiten für junge Menschen und Jungfamilien. Ein erstes Zeichen für eine dynamische Weiterentwicklung in Gaaden seit vielen Jahren! Wir werden uns dafür einsetzen, das mit weiteren Projekten dieser Art die Infrastruktur in Gaaden erhalten bleiben kann.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die gute Infrastruktur in Gaaden weiterhin erhalten bleibt und werden auch neue Akzente setzen!

Transparenz und Miteinbeziehung der Bürger

Was passiert mit Ihrem Geld und mit dem Geld der Gemeinde? Wir fordern mehr Transparenz bei Leistungsvergaben, bei Wohnungsvergaben, bei Finanzbeschlüssen bei Raumordnungsänderungen usw.

Über die Vergabeverfahren MUSS in der Gemeindezeitung und auf der Homepage berichtet werden.

Es ist unser Ziel, Sie als Mitbürger ausführlich darüber zu informieren und Transparenz zu schaffen!

ÖVP Gaaden  -  Unsere weiteren Ziele

  • die Schaffung von spürbaren Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung,
  • die Umsetzung des vom Land initiierten Hochwasserschutzprojektes,
  • die Pflege und Erhaltung des Biosphärenparks Wienerwald,
  • neue Wander- Lauf- und Walkingstrecken,
  • die Umgestaltung der ehemaligen BMX Bahn und der Ausbau von Freizeitmöglichkeiten
  • die Pflege unseres schönen Ortsbildes (Ölberg, Siegenfelder Straße…)

 

 

2019  ÖVP Gaaden   globbersthemes joomla templates